Bei all den Websites, die es gibt, sind Sie wahrscheinlich schon über einige gestolpert, die mit frustrierenden Pop-Ups gespickt sind. Diese plötzlichen, unerwünschten Einblendungen, die Sie fragen, ob Sie Hilfe benötigen, ein Abonnement abschließen oder ein Whitepaper herunterladen möchten, unterbrechen Ihre Lektüre und erschrecken oder nerven Sie. Warum verwenden Unternehmen diese auf ihren Websites? Gibt es einen Zweck oder eine Wirksamkeit für ein Pop-up?

Obwohl sich viele Marketer des Unmuts bewusst sind, den Pop Ups bei den Besuchern ihrer Website verursachen, werden sie dennoch eingesetzt. Das liegt daran, dass Pop Ups für Conversions sorgen. Laut Sumo erhält das durchschnittliche Pop-Up eine Konversionsrate von 3,09 %, wobei die besten 10 % der Pop-Ups eine anständige Klickrate von 9,3 % erhalten. Die allerbesten Pop-ups, die in jeder Hinsicht nahezu perfekt sind, können eine astronomische Konversionsrate von 50 % erreichen! Das bedeutet, dass Pop-Ups Ihren Marketingbemühungen sicherlich nicht schaden. Das Konversionspotenzial von Pop-Ups kann mit angemessener Zeit und Mühe enorm sein.

Um zu verstehen, wie man Pop-Up-Anzeigen am besten einsetzt, ist es hilfreich zu wissen, dass nicht alle Pop-Ups gleich sind und dass ihr Erfolg von der richtigen Formulierung, dem Kontext, dem Ort, der Größe und dem Timing des Pop-Ups abhängt. Zum Beispiel erschienen die Pop Ups mit der besten Performance, wie z. B. diejenigen mit einer Konversionsrate von 40 %, auf Seiten mit entsprechendem, relevantem Inhalt und nur 8 % der Top 10 % der Pop Ups erschienen für weniger als 4 Sekunden.

Arten von Pop Ups
Es gibt drei Haupttypen von Pop Ups: das New Page Pop Up, das In-Browser Pop Up und das Full Page Pop Up.

Neue Seite-Popup
Wie der Name schon sagt, erstellt ein New Page Pop Up eine neue Seite in einem neuen Tab oder Fenster. Diese Art von Popup-Fenster wird kaum noch verwendet, da diese Seiten oft durch den integrierten Popup-Blocker des Benutzers blockiert werden. Wenn die Popup-Seite nicht blockiert wird, ist die Konfiguration schlecht, da sie hinter dem Hauptfenster verdeckt wird und nicht wieder auftaucht, nachdem der Benutzer sie geschlossen hat. Pop-ups für neue Seiten sind auch auf den kleinen Bildschirmen mobiler Geräte schlecht zu sehen. Diese Art von Pop-ups bleibt jedoch auch dann geöffnet, wenn der Web-Benutzer im Hauptfenster auf eine andere Website wechselt. Da diese Pop-Ups nicht sehr häufig verwendet werden, gibt es nicht viele Fälle, in denen sie effektiv genutzt werden.

In-Browser-Pop-Ups
In-Browser-Pop-Ups sind die am häufigsten verwendete Art von Pop-Ups. Diese Pop Ups sind die kleinen Dialogboxen, die entweder in Form einer Chatbox an der Seite, als Floater an der Seite oder als winzige Textbox erscheinen, wenn man mit dem Mauszeiger über ein „auslösendes“ Wort fährt. Diese Arten von Pop-Ups sind effektiver als Pop-Ups für neue Seiten und weniger ablenkend und störend als Pop-Ups für ganze Seiten. Einige der Vorteile von In-Browser-Pop-Ups sind:

Sie sind klein, begrenzt und füllen nur einen kleinen Teil der Seite aus
Sie zwingen den Benutzer nicht, eine Aktion auszuführen oder sie gar zu öffnen
Sie agieren als einzelnes, eigenständiges Element
Ihr Inhalt ist kontextabhängig, wobei sich der Inhalt des Pop-ups entweder auf den Inhalt der Seite oder das „Trigger“-Wort bezieht
Diese Art von Pop Ups eignen sich hervorragend für Abonnements, Remote-, On-Demand-Chat-Hilfe und kostenlose Download-Angebote.

Ganzseiten-Pop-up
Full Page Pop Ups sind diejenigen, die einen erschaudern lassen, da sie die ganze Seite bedecken und den Benutzer daran hindern, den Inhalt zu lesen oder auf der Website zu navigieren, es sei denn, es wird eine Aktion durchgeführt. Diese sind häufig bei Abonnements zu finden und erscheinen, wenn ein Benutzer im Begriff ist, von einer Webseite weg zu navigieren. Diese speziellen Arten von Pop-Ups werden von Werbetreibenden und Dritten oft übermäßig genutzt und missbraucht und haben zu einem schlechten Online-Erlebnis für den Benutzer beigetragen. Aufgrund ihrer störenden, ablenkenden Natur sollten sie sparsam eingesetzt werden. Instanzen mit Lizenzvereinbarungen und Zahlungsabwicklung sind die geeignetsten Verwendungszwecke für ganzseitige Pop-Ups.

Vorteile von Pop-Ups
Nun, da Sie wissen, dass jede Art von Pop-ups ihren Zweck und ihren Platz hat, sind hier einige der Vorteile, die Pop-ups im Allgemeinen haben:

  • Fangen die Aufmerksamkeit der Besucher ein
  • Erinnern Besucher an wichtige/dringende Informationen
  • können einen Besucher länger auf der Seite halten und ihn davon abhalten, die Seite zu verlassen
  • Binden den Besucher ein und fördern die Interaktion
  • Unterbrechen die „Aufmerksamkeitsblindheit“ der Besucher
  • Ermutigen zu Konversionen
  • Sind effektiv beim Sammeln kleiner Informationsmengen, die als Sprungbrett für Verkaufs- und Marketingkonversionen genutzt werden können
  • Sind gute Gateways, die von Besuchern verlangen, Informationen zu hinterlassen, um fortzufahren

Pop Up Nachteile
Jede Art von Pop Up hat ihre Vorteile und sollte zu einem bestimmten Zeitpunkt und an einem bestimmten Ort eingesetzt werden. Allerdings haben Pop-Ups im Allgemeinen einige große Nachteile, die ihren vorsichtigen, sparsamen Einsatz rechtfertigen. Einige der wichtigsten Nachteile bei der Verwendung von Pop Ups sind:

Pop Ups sind lästig. Unabhängig von der Größe und Position der Pop-Ups empfindet die große Mehrheit der Website-Besucher diese als lästig und unerwünscht. Manche Web-Benutzer werden von ihnen so sehr genervt, dass sie die Website sofort wieder verlassen, sobald das Pop-Up erscheint.
Pop Ups können Besucher ablenken und verwirren. Pop-Ups sind nicht nur lästig für Website-Besucher, sondern können sie auch ablenken, verwirren, frustrieren und verängstigen, wenn sie irrelevante Botschaften enthalten oder wenn die Botschaften zum falschen Zeitpunkt auf der Buyer’s Journey oder auf der falschen Seite der Website erscheinen. Dies wird am häufigsten bei Pop Ups mit Aufforderungen gesehen, die entweder zu klein oder zu groß sind, basierend auf der Trichterstufe.
Pop Ups können Ihre UX und SEO-Rankings senken. Einige Pop-Ups können die Ladezeit Ihrer Website verlangsamen, was ungeduldige, zeitknappe Website-Besucher verärgert und frustriert, die Ihre Website wahrscheinlich verlassen, um die Website eines Mitbewerbers zu besuchen, wenn die Seite nicht schnell geladen wird. Die Ladegeschwindigkeit einer Seite ist auch ein Ranking-Faktor, den Google in seinem Algorithmus zur Bewertung von Suchergebnisseiten verwendet. Langsam ladende Websites erscheinen nicht weit oben in den Suchergebnissen, was weniger Website-Traffic bedeutet.


Fazit
Das beste Pop-Up für Ihre Marketing-Strategie hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, darunter die Buyer’s Journey Ihres Unternehmens, der Markt, die Marke, das Ziel der Marketing-Strategie und der Zweck des Pop-Ups. JustUno hat einige exzellente Beispiele für verschiedene Pop Ups mit unterschiedlichen Persönlichkeiten, Fragestellungen und Zwecken, um die kreativen Säfte zu beflügeln.

Obwohl Pop-Ups von den Verbrauchern häufig belächelt werden, können sie bei richtigem Einsatz ein effektiver Weg sein, um Marketing- und Verkaufskampagnen anzukurbeln. Es gibt drei Haupttypen von Pop-Ups, die jeweils einen bestimmten Zweck sowie Vor- und Nachteile haben. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, ein Pop-Up auf Ihrer Website zu implementieren, sollten Sie sich Zeit nehmen, um den Zweck und das Ziel des Pop-Ups, die Botschaft des Pop-Ups, die Größe und die Position auf der Seite zu berücksichtigen. Behalten Sie bei der Einführung eines Pop-ups die Erfahrung des Benutzers im Auge.

Wenn Sie Hilfe beim Brainstorming und der Implementierung von Pop-Ups auf Ihrer Website oder zusätzliche Hilfe in anderen Bereichen Ihrer Marketing- oder SEO-Kampagne benötigen, kontaktieren Sie uns. Wir sind eine Full-Service-Online-Marketing-Firma, die über umfangreiche Erfahrung mit Online-Marketing-Kampagnen verfügt, und wir würden uns freuen, Ihnen dabei zu helfen, die Leads und Conversions zu bekommen, die Sie suchen.

Category
Tags

Comments are closed